Private Kredite

Für Privatpersonen, die nicht an einen Kredit bei einem Kreditinstitut kommen, besteht die Möglichkeit, sich einen Privatkredit zu besorgen. Vor allem für Personen, die einen negativen Schufa-Eintrag zu verzeichnen haben, ist dies die einzige Möglichkeit an Geld zu kommen.

Bei einem Privatkredit nimmt man einen Kredit von einer anderen Privatperson an. Diese andere Person, in diesem Fall dann Kreditgeber, ist meistens eine Privatperson, die aus dem näheren Umfeld des Kreditnehmers kommt. Zum Beispiel ein enger Verwandter oder ein guter Freund. Überdies verlangt der private Kreditgeber meistens keine Zinsen für den Kredit, oder wenn überhaupt, sind diese sehr viel niedriger als bei einem Kreditinstitut. Auch die Zeit, in der der Kredit zurückgezahlt werden soll, wird meisten von dem privaten Kreditgeber sehr großzügig ausgelegt. Jedoch sollte man bei einem Privatkredit beachten, dass man von vorneherein einen Vertrag fertigt, der die Konditionen des Kredites regelt. Ansonsten kann es sehr schnell vorkommen, dass es zu Streitigkeiten zwischen den beiden Personen kommt. Vor allem da die Zahlungsmoral der Kreditnehmer hierbei nicht sehr hoch ist, da hinter dem Kreditgeber kein Institut steht. Des Weiteren sollte man auch als privater Kreditgeber darauf achten, dass der Kreditnehmer wirklich in der Lage ist, diesen Kredit zurückzuzahlen.